An(ge)dacht

Da sprach Gott zu ihm: Komm heraus! Stell dich auf den Berg vor den Herrn!

(1. Könige 19,11)

Die Sonne brennt. Seine Zunge klebt am Gaumen vor Durst. In der Wüste, unter einem halb vertrockneten Wachholderstrauch setzt er sich nieder um zu verschnaufen. Er ist um sein Leben gerannt. Er möchte nicht mehr rennen. Eigentlich möchte er gar nicht mehr leben. Erschöpft schläft er ein.

Der Duft von frischem Brot weckt ihn auf. Tatsächlich: Neben ihm liegt köstliches Brot. Auch ein Krug Wasser steht bereit. „Wow, selbst hier, mitten in der Wüste sorgt Gott für mich.“ denkt Elia.

Gestärkt wandert er weiter. Viele Tage braucht er, bis er Unterschlupf an einem Berg findet, in einer Höhle. Hier kann er beten. Hier kann er Gott von seiner Verzweiflung und Einsamkeit erzählen. Er hört Gottes Stimme, die zu ihm spricht: „Komm aus der Höhle. Ich werde dort sein.“ Elia tritt vor die Höhle. Ein gewaltiger Sturm braut sich zusammen. Der Orkan tost und richtet großen Schaden an. Aber Gott ist nicht im Sturm. Gleich darauf erschüttert ein gewaltiges Erdbeben die Gegend. Aber Gott ist nicht im Erdbeben. Ein verheerendes Feuer lodert auf. Aber Gott ist nicht im Feuer. Nacheinander ziehen drei Naturkatastrophen vorüber, aber Gott wird darin nicht spürbar. Doch plötzlich ist Elia umgeben von einem stillen sanften Sausen. Er verhüllt sein Gesicht vor Ehrfurcht, denn er spürt sofort: Hier, in dieser Stille ist Gott. 

Der Computer flimmert. Meine Zunge ist wund von dem scharfen Bonbon und dem heißen Curry, das ich in der Mittagspause schnell verschlungen habe. Neben mir auf meinem Schreibtisch brummt das Smartphone –eine Sprachnachricht von einer Freundin. Ich muss noch schnell meine Mails checken…. Das Telefon klingelt. Zerstreut gehe ich ran und öffne parallel den Jugendarbeits-Chat auf Just connect. Da war doch vorhin eine neue Nachricht aufgeploppt. Während des Telefonats drehe ich die Musik leiser und überfliege die neue Nachricht. 

Wenn jetzt plötzlich der Strom ausfiele, wenn die Bildschirme dunkel würden und die Akkus der der smarten Telefone ihren Dienst versagten? Dann bliebe alles stehen, wäre alles still. Kein Piepen und Brummen, Blinken oder Flimmern. Stille.

Würde ich Gott spüren, in dieser Stille?

Ilse