An(ge)dacht

„Denn ich weiß genau, welche Pläne ich für euch gefasst habe´, spricht der Herr. `Mein Plan ist, euch Heil zu geben und kein Leid. Ich gebe euch Zukunft und Hoffnung.“

Jeremia 29,11 NLB

„Hä? Wer ist das? Um diese Uhrzeit…“, dachte sie und legte eine Hand über ihre Augen, um in der blendenden Mittagsonne besser sehen zu können. Sie ging langsam weiter auf den Brunnen zu und hoffte, dass es niemand war, den sie kannte. Oder der sie kannte. 

„Sprich mich nicht an. Sprich mich nicht an…“, hallte es in ihren Gedanken als sie sich näherte und bewusst zu Boden schaute. Der ganze Sinn in dieser Affenhitze Wasser holen zu gehen bestand doch darin niemandem zu begegnen. Warum sitzt da einer?

„Bitte, gib mir zutrinken!“, jetzt hatte er es doch getan, aber er war ein Fremden und so ließ sie sich auf das Gespräch ein. – Das ist der Beginn einer lebensverändernden Geschichte, nachzulesen in Johannes 4. Sie startet mit durchkreuzten Plänen, die verändern und frei machen!

Die Frau kommt mittags zum Brunnen, dann wenn alle anderen Mittagpause machen. Sie hat das so geplant, zu diesem Zeitpunkt muss sie nämlich niemandem begegnen. Muss das Getuschel hinter ihrem Rücken nicht erahnen und sich nicht mit ihrer Schuld und ihrem Schamgefühl auseinandersetzten. ABER an diesem Tag ist sie nicht allein am Brunnen. Jesus sitzt dort ganz allein in der Mittagshitze um die Pläne dieser Frau zu durchkreuzen.

Ich bin mir sicher, dass er das so geplant hatte. Dass er auf sie wartete. Sie unterhielten sich. Ein theologisches Gespräch am Brunnen im Nirgendwo und am Ende? Am Ende rannte eine begeisterte und befreite Frau voller Freude in ihr Dorf zurück und trommelte die Leute zusammen, damit auch sie diesem Jesus begegnen. Sie rannte zu den Leuten, denen sie zuvor aus dem Weg gehen wollte.

Ich liebe diese Geschichte, weil sie mich gespannt macht auf die Unterbrechungen und Begegnungen, die Gott mit mir geplant hat. Manchmal brauche ich es, dass Jesus mein Leben durchkreuzt, meine Pläne durchkreuzt, weil er noch viel bessere Dinge zu bieten hat. Oft wird das erst in der Rückschau klar. In dem Moment als Jesus die Frau am Brunnen angesprochen hat, war sie sicher nicht begeistert. Aber in der Rückschau war das vermutlich einer der besten Momente ihres Lebens.

Wenn ich an diesen Sommer denke, dann höre ich von vielen Plänen, die auch durchkreuzt wurden, manches macht mich traurig, diese Geschichte macht mir aber Hoffnung, dass Gott für diesen Sommer trotzdem Begegnungen geplant hat und, dass sie uns begeistert zurück lassen werden.

Gott spricht uns zu: „Denn ich weiß genau, welche Pläne ich für euch gefasst habe´, spricht der Herr. `Mein Plan ist, euch Heil zu geben und kein Leid. Ich gebe euch Zukunft und Hoffnung.“ (Jeremia 29,11 NLB)

Einen Sommer, der euch begeistert und außergewöhnliche Begegnungen, wünscht euch

Alena